Hansestadt Hamburg

Eine Zeitreise durch Hamburg


Städtereise Hamburg In der Hansestadt Hamburg kann eine Zeitreise durch die düstere Vergangenheit der Stadt unternommen werden. Im Gruselkabinett Hamburg Dungeon kann jeder das Fürchten lernen, in den verschiedenen Fahrattraktionen und Showbereichen werden die Besucher von professionellen Schauspielern erwartet, die ihnen das Gruseln beibringen. Mitten in der Speicherstadt befindet sich das Gruselkabinett, allerdings gibt es nur eine begrenzte Anzahl von Parkplätzen, so dass es angeraten ist, die öffentlichen Verkehrsmittel zu nutzen. Mit der U-Bahnlinie U1 kann man bis Meßberg und mit der U3 bis Baumwall fahren oder die Buslinien 3 und 6 können bis zur Haltestelle Auf dem Sande genutzt werden, dann sind es nur noch wenige Minuten zu Fuß bis zum Dungeon.

Die Besucher erwarten 90 Minuten in der dunklen Vergangenheit Hamburgs, durch die Spezialeffekte wird einem Jeden eine Gänsehaut über den Rücken laufen. Im Januar und Februar ist das Dungeon von 11.00 bis 17.00 Uhr geöffnet. Bereits ab 10.00 Uhr können die Besucher von März bis Juni und von September bis Dezember das Gruselkabinett erleben. Im Juli und August ist das Dungeon von 10.00 bis 18.00 Uhr geöffnet. Ein Ticket kostet 18,95 Euro, Rentner, Behinderte, Studenten und Kinder bis 14 Jahre erhalten eine Ermäßigung. Empfohlen wird der Besuch erst ab zehn Jahren.

Migration – eine sehenswerte Ausstellung in Hamburg

Städtereisen Hamburg „Träume leben – Migration als Chance“ – so lautet der Titel einer sehr interessanten Ausstellung, mit einem eher ernsten Hintergrund. Im Hamburger Rathaus zeigt die freie Hansestadt Hamburg in Zusammenarbeit mit der Europaschule Gymnasium Hamm, den Werdegang von 15 Persönlichkeiten aus Hamburg, die alle eines gemeinsam haben: Sie haben die Migration als eine Chance gesehen und sie auch genutzt.

Zu diesen Persönlichkeiten, die ihr Leben in Bildern in der Ausstellung zeigen, gehören unter anderem der HSV Profi und Nationalspieler Piotr Trochowski und der in Sri Lanka geborene, bekannte Hamburger Kunstmäzen Ian Kiru Karan.

Die Ausstellung soll besonders jungen Menschen mit Migrationshintergrund, die in Hamburg leben, Mut machen.

hamburg-hafen

Eine Zeitreise durch Hamburg

Städtereise Hamburg In der Hansestadt Hamburg kann eine Zeitreise durch die düstere Vergangenheit der Stadt unternommen werden. Im Gruselkabinett Hamburg Dungeon kann jeder das Fürchten lernen, in den verschiedenen Fahrattraktionen und Showbereichen werden die Besucher von professionellen Schauspielern erwartet, die ihnen das Gruseln beibringen. Mitten in der Speicherstadt befindet sich das Gruselkabinett, allerdings gibt es nur eine begrenzte Anzahl von Parkplätzen, so dass es angeraten ist, die öffentlichen Verkehrsmittel zu nutzen. Mit der U-Bahnlinie U1 kann man bis Meßberg und mit der U3 bis Baumwall fahren oder die Buslinien 3 und 6 können bis zur Haltestelle Auf dem Sande genutzt werden, dann sind es nur noch wenige Minuten zu Fuß bis zum Dungeon.

Die Besucher erwarten 90 Minuten in der dunklen Vergangenheit Hamburgs, durch die  Spezialeffekte wird einem Jeden eine Gänsehaut über den Rücken laufen. Im Januar und Februar ist das Dungeon von 11.00 bis 17.00 Uhr geöffnet. Bereits ab 10.00 Uhr können die Besucher von März bis Juni und von September bis Dezember das Gruselkabinett erleben. Im Juli und August ist das Dungeon von 10.00 bis 18.00 Uhr geöffnet. Ein Ticket kostet 18,95 Euro, Rentner, Behinderte, Studenten und Kinder bis 14 Jahre erhalten eine Ermäßigung. Empfohlen wird der Besuch erst ab zehn Jahren.

hamburg-hafen

Eine Zeitreise durch Hamburg

Städtereise Hamburg In der Hansestadt Hamburg kann eine Zeitreise durch die düstere Vergangenheit der Stadt unternommen werden. Im Gruselkabinett Hamburg Dungeon kann jeder das Fürchten lernen, in den verschiedenen Fahrattraktionen und Showbereichen werden die Besucher von professionellen Schauspielern erwartet, die ihnen das Gruseln beibringen. Mitten in der Speicherstadt befindet sich das Gruselkabinett, allerdings gibt es nur eine begrenzte Anzahl von Parkplätzen, so dass es angeraten ist, die öffentlichen Verkehrsmittel zu nutzen. Mit der U-Bahnlinie U1 kann man bis Meßberg und mit der U3 bis Baumwall fahren oder die Buslinien 3 und 6 können bis zur Haltestelle Auf dem Sande genutzt werden, dann sind es nur noch wenige Minuten zu Fuß bis zum Dungeon.

 

Die Besucher erwarten 90 Minuten in der dunklen Vergangenheit Hamburgs, durch die  Spezialeffekte wird einem Jeden eine Gänsehaut über den Rücken laufen. Im Januar und Februar ist das Dungeon von 11.00 bis 17.00 Uhr geöffnet. Bereits ab 10.00 Uhr können die Besucher von März bis Juni und von September bis Dezember das Gruselkabinett erleben. Im Juli und August ist das Dungeon von 10.00 bis 18.00 Uhr geöffnet. Ein Ticket kostet 18,95 Euro, Rentner, Behinderte, Studenten und Kinder bis 14 Jahre erhalten eine Ermäßigung. Empfohlen wird der Besuch erst ab zehn Jahren.

 

hamburg-hafen.jpg