Sehenswürdigkeiten in Ibiza

Eine Sehenswürdigkeit von Ibiza ist der Ort Dalt Villa. Der Großteil von Dalt Villa ist nicht mit dem Auto befahrbar. Aufgrund der engen Gassen ist auch dringend davon abzuraten, mit dem Fahrzeug die Festung zu befahren.

Beim Betreten der Festung werden die ungeheueren Ausmaße der Befestigungen anhand der meterdicken Mauern klar. Die Altstadt, auch eine Sehenswürdigkeit von Ibiza, wird geprägt von engen Gassen, die wiederum in kleinen mit Bepflanzungen verschönerten Plätzen münden, um die sich vor allem im unteren Teil Restaurants, Geschäfte und Boutiquen angesiedelt haben. Auch das Museum für zeitgenössische Kunst, das Museu d´Art Contemporani direkt über dem Portal de Ses Taules ist mit seiner Ausstellung zeitgenössischer Kunst durchaus einen Besuch wert. Es ist innerhalb des das Portals bewachenden Baluard de San Joan untergebracht.

Die Gassen der Altstadt winden sich nach oben. Zwischendurch kann man den Weg auf schmalen Treppen abkürzen. Ganz oben auf dem Hügel thront die weithin sichtbare Kathedrale Santa Maria De Las Nieves, die vor allem abends, wenn sie angestrahlt wird, die Szenerie beherrscht. Die Kathedrale wurde auf den Fundamenten früherer Kultstätten der Phönizier, der Römer und der Araber errichtet. Auch heute noch kann man sich Ausgrabungsstücke aus diesen Epochen anschauen und sich von der geschichtsträchtigen Bedeutung dieses Orts überzeugen. Die meisten dieser Funde sind im direkt neben der Kathedrale befindlichen Museu Arqueologic ausgestellt. Die historische Bedeutung von Dalt Villa war mit ein ausschlaggebender Grund dafür Ibiza 1999 zum Weltkulturerbe der UNESCO zu machen.

Das Fundament der christlichen Kathedrale wurde im 13. Jahrhundert gesetzt. Im 18.Jahrhundert wurden die mittelalterlichen Teile weitgehend durch barocke Elemente ersetzt. Es gibt aber ein kleines Museum in dem man sich über die mittelalterliche Epoche von Santa Maria De Las Nieves informieren und Stücke aus jener Zeit betrachten kann. Vom Platz vor der Kirche hat man einen wundervollen Ausblick auf den Hafen und die Stadtteile vor den Festungsmauern Sa Penya und La Marina.

Neben der Kathedrale befinden sich in der Oberstadt noch weitere Sakralbauten, die ebenfalls eine Sehenswürdigkeit von Ibiza darstellt. Westlich der Placa de la Cathedral befindet sich die Església de l'Hospital, die heute eine Außenstelle des oben bereits erwähnten Museums für zeitgenössische Kunst beherbergt. Etwas oberhalb liegt die kleine Kapelle Capella de Sant Cirac. Die Kapelle erinnert an den 8. August 1235 an dem der erste katalanische Soldat an jener Stelle die maurische Festung betreten haben soll.

Die Wehrtürme von Ibiza gehören zu den Sehenswürdigkeiten von Ibiza. Zum Schutz gegen die Piraten errichteten die Ibizenkos Wachtürme und jeder dieser Türme stand mit einem anderen in Sichtweite. Diese Aufklärungslinie zog sich so entlang der gesamten Küste. Durch Feuerzeichen konnten die Meldungen über die anrückenden Piraten schnell weiter gegeben werden und die Bevölkerung wiederum konnte Zuflucht in den Wehrkirchen nehmen, die ebenfalls in dieser Zeit erbaut wurden. Herausragende Beispiele für Wehrkirchen finden sich in Santa Eularia und in Sant Miquel. Der bekannteste Wehrturm ist der Torre del Savinar. Eine tolle Beschreibung der Verteidigungstürme findet sich auf der Seite von Sant Josep.

Eine weitere Sehenswürdigkeit von Ibiza ist das Naturreservat Salinen. Ein Grund, warum Ibiza zum gemischten Weltkulturerbe erklärt wurde, sind die Salinen. Schon im Altertum wurde die flache Marschlandschaft im äußersten Süden Ibizas zur Salzgewinnung genutzt. Jahrtausendelang waren die Salinen die wichtigste Einkommensquelle der Insel, bedenkt man, wie wertvoll Salz vor allem im Mittelalter war. Heute gelten die Salinen als das hochrangigste Naturreservat Ibizas. Aufgrund der Artenvielfalt an Flora und Fauna wurden 1995 11.000 Hektar Salinenland zum Naturschutzgebiet erklärt. Das Ökosystem beherbergt über 500 Pflanzenarten und beispielsweise über 200 Vogelarten. Mehrere Hundert Flamingos werden jährlich im Salinengebiet gezählt. Heute bedrohen vor allem der Flughafen und sein geplanter Ausbau die Salinen. Die Salinen lohnen auf jeden Fall einen Besuch, um sich von der Schönheit des Gebietes zu überzeugen.

Der Besuch der Cova de Can Marca (Höhle) ist ein absolutes Muss an Sehenswürdigkeiten von Ibiza. Wenn nur deutsche Touristen da sind, wird die Führung in Deutsch durchgeführt, sonst in englischer Sprache. Der Eintrittspreis beträgt 6,00 € pro Person. In dieser Höhle darf man sogar fotografieren und so kann man interessante Fotos von den Stalagmiten und Stalaktiten fotografisch festhalten. Öffnungszeiten: 10:00 bis 13:00 Uhr / 15:00 bis 18:00 Uhr (im Sommer täglich).

Lagebeschreibung: In der Nähe von Port de Sant Miquel, im Norden der Insel, am besten anzufahren mit einem Mietwagen, aber auch Bustouren werden zur Höhle durchgeführt. Günstig ist es, wenn man später am Nachmittag die Höhle besucht, da so weniger Menschenmassen oder Bustruppen vor Ort sind.