Sehenswürdigkeiten Köln

Die Domstadt blickt auf eine über 2000-jährige Geschichte zurück, deren Spuren man überall in der Stadt sehen kann. Imposante Bauwerke, Überreste oder natürlich Kirchen – in Köln gibt es fast an jeder Straßenecke was zu entdecken.

Köln bei Nacht

Kölner Dom

Der Kölner Dom ist die wohl bekannteste Sehens-
würdigkeit und gleichzeitig das Wahrzeichen von Köln und der Mittelpunkt der Stadt.

Hier liegen der Hauptbahnhof und die größten Museen der Stadt, südlich beginnt die Altstadt, südwestlich beginnt das große Einkaufsviertel mit Hohe Straße und Schildergasse.

Der Kölner Dom ist Montag bis Sonntag von 6-19.30 Uhr geöffnet.

Heinzelmännchen Brunnen

Als weitere Sehenswürdigkeit von Köln ist ein Besuch des Heinzelmännchen Brunnens zu empfehlen. Der Heinzelmännchen Brunnen wurde von dem schlesischen Volksdichter August Kopisch erfunden. Dieser Dichter inspirierte ein Gedicht über die „Heinzelmännchen von Cölln„. Dieses Gedicht beinhaltete, dass nachts fleißige Helfer den Bürgern der Stadt die lästigen Arbeiten abnahmen. Der Heinzelmännchen Brunnen wurde dann 1899 vom „Cöllner Verschönerungsverein„ zum hundertsten Geburtstag des o. g. Dichters gestiftet.

Dieser Brunnen liegt am Brauhaus Früh, Am Hof 12-14 und entsprechende Führungen können bei Köln Tourismus gebucht werden. Es ist allerdings zu bemerken, dass der Brunnen in der Innenstadt von Köln liegt und so sollte außerhalb geparkt werden und mit den öffentlichen Verkehrsmitteln in die Innenstadt gefahren werden. Eine andere Möglichkeit ist das Benutzen der zahlreichen Parkhäuser.

Köln bei Nacht

Stadtmauer

Wer es gerne etwas geschichtlich mag, kann als Sehenswürdigkeit von Köln sich die Stadtmauer ansehen. Diese wurde 1180 errichtet und besaß früher einmal 12 Torbogen. Von diesen stehen jetzt nur noch die Eigelsteintorburg, das Hahnentor, die Ulrepforte, die Severinstorburg und der Bayernturm. Drei Mauerabschnitte sind am Gereoswall, Karthäuserwall und an der Bottmühle erhalten. Viele Anlagen dienen heute Karnevals-
gesellschaften als Quartier oder sind Museen und Bürgerzentren.

Flora/Zoo

Der Flora/Zoo ist eine Gartenanlage, die 1863 nach den Entwürfen von Peter Josef Lenné und Joseph Maria Olbich angelegt wurde. 1914 wurde der Botanische Garten angeschlossen. Das im 2. Weltkrieg zerstörte Gelände wurde vollständig restauriert und verfügt heute über einen Pflanzenbestand von ca. 12.000 Arten. Direkt daneben befindet sich der Kölner Zoo.

Nähere Informationen über Sehenswürdigkeit von Köln gibt es unter dem Link

http://www.koeln.de/tourismus. Hier kann man sich sogar schon einmal vorab virtuell einen Stadtrundgang ansehen.

Köln bei Nacht

Stadtführung

Köln, die Domstadt, kann man am besten kennenlernen, indem man eine Stadtführung mitmacht.

So kann man z. B. eine Brauhausführung mitmachen.

Diese führt vom Dom zum Rathaus und Alten Markt vorbei an Groß St. Martin, über den Willy-Ostermann-Platz zum Eisenmarkt und Heumarkt.

In drei Brauhäusern und Biergärten wird dann Rast gemacht (je nach Witterung).

Zu dieser Führung gehören auch "Tünnes und Schäl", Kallendresser und Platzjabeck, "Jan und Griet", Willy Millowitsch, Willi Ostermann und das "Hänneschen und Bärbelchen". Dauer: 2,5 Stunden.

Einmal eine etwas andere Führung in Köln: Die Kostümführung zum Gruseln. Ein Geist erzählt auf nächtlichen Straßen und Plätzen schaurige Geschichten aus dem alten Köln: vom Henkersmahl in der Schreckenskammer und von Erzbischof Annos blutiger Rache und der lebendig begrabenen Richmodis von Lyskirchen. Diese Führung wird nur zu bestimmten Terminen angeboten, dauert ca. 1,5 Stunden und kostet 12,50 €.

Sehenswürdigkeiten von Köln einmal von unten erleben. Nach der Besichtigung von „Anno Loch„ und „Dompütz„ gelangt man unter dem Domherrenfriedhof in das Baptisterium – das frühchristliche Taufbad. Weiter geht´s zum historischen Rathaus und zum Ubiermonument. Ticket-Preise und Termine erfährt man unter www.koeln.de.

Kölner Zoo

Natürlich gehört der Kölner Zoo zu einer der bedeutendsten Sehenswürdigkeiten von Köln. Der Zoo wurde 1860 gegründet und ist der drittälteste Zoo Deutschlands. Die Anlagen des Zoos wurden im Laufe der Jahre immer wieder erneuert und zeigt die Entwicklung zoologischer Gärten von der Menagerie zum Naturschutzzentrum. Der Kölner Zoo beherbergt mehr als 500 Tierarten aus allen Kontinenten auf einer Fläche von ca. 20 Hektar. Sogar einen Regenwald gibt es im Kölner Zoo. Hier kann man frei fliegende Vögel, Flughunde, Reptilien und eine Vielzahl von tropischen Pflanzen bewundern. In dem neuen Elefantenpark kann man bis zu 20 Elefanten in ihrem natürlichen Sozialverband erleben. Aber nicht nur der „klassische Zoobesuch„ wartet auf einen, sondern es gibt eine Vielzahl verschiedener Angebote mit Führungen für Gruppen, Kinder oder Schulklassen. Bei diesen Führungen informiert ein Zoobegleiter über die Lebensweise der Tiere, ihrer Haltung im Zoo und ihrer Bedrohung in der freien Wildbahn. Die Öffnungszeiten des Zoos sind im Sommer von 9-18 Uhr und im Winter von 9-17 Uhr. Preise und genaue Öffnungszeiten findet man unter www.zoo-koeln.de.