Sehenswürdigkeiten in Stuttgart

Sehenswürdigkeiten Stuttgart

Die Sehenswürdigkeiten von Stuttgart kann man am besten bei einer Stadtrundfahrt erleben. So bekommt man einen Überblick über die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft von Stuttgart.

Nach einer kurzen Fahrt entlang der Kulturmeile wird das historische Zentrum besichtigt. Danach geht´s auf die Halbhöhen, zum Killesberg und zur Weißenhofsiedlung entlang der Wilhelma und schließlich zum Fernsehturm. Die Rundfahrt dauert ca. 1,5 Stunden und kostet pro Person ca. 18,00 € und darin ist die Turmauffahrt im Preis enthalten.

Innenstadt

Bei einem spannenden Rundgang durch die Innenstadt kann man Wissenswertes über die Geschichte der Stadt sowie Geschichten und Anekdoten aus vergangenen Zeiten erfahren. Die Trennung des höfischen vom bürgerlichen Leben ist noch heute deutlich erkennbar. Die Fürsten und ihre Hofgesellschaften hielten sich vornehmlich in und um den Bereich des Alten und Neuen Schlosses auf. Der fürstliche Rundgang führt deshalb zunächst zu den Schlössern, zum Schlossplatz und zum Schillerplatz. Ein Höhepunkt des Rundgangs ist die Stiftskirche mit dem Grafenstandbild und ggf. die Schlosskirche mit ihrer besonderen protestantischen Raumaufteilung. Die Kanzleigebäude, der Prinzenbau, der Landtag und die Oper umrahmen den Bereich dieses Rundganges, der am Schlossplatz endet. Der Rundgang kostet 10,00 € pro Person.

Zahnradbahn

Eine weitere Sehenswürdigkeit von Stuttgart ist die Zahnradbahn. Die gerade Verbindung ist bekanntlich die kürzeste. In Stuttgart heißt das, extreme Steigungen zu überwinden. Vom Marienplatz nach Degerloch klettert seit 1884 die Zahnradbahn, auch Zacke genannt, auf der bis zu 170 Promille steilen Strecke nach oben – mit den prächtigsten Stuttgart-Panoramablicken. Und weil auch Radfahrer gerne den SSB-Service nutzen, können sie ihren Drahtesel dem speziellen Fahrradwagen anvertrauen. Die Stuttgarter Zacke ist übrigens die einzige Zahnradbahn Deutschlands, die vor allem dem ganz normalen täglichen Berufsverkehr einer Großstadt dient.

Der Fahrzeugbestand der Zacke besteht aus drei vierachsigen Zahnradtriebwagen der Bauart ZT 4 (Baujahr 1982), wobei planmäßig immer zwei Wagen im Einsatz stehen und fast ganzjährig jeweils eine der drei Fahrradloren mitführen. Von der Fahrzeug-Vorgängergeneration von 1928 bzw. 1898 (Triebwagen und Vorstellwagen) steht ein kompletter Zug im Straßenbahnmuseum Stuttgart-Zuffenhausen (www.shb-ev.de), weitere Fahrzeuge sind bei der Härtsfeld-Museumsbahn Neresheim (www.hmb-ev.de).

In der Zacke gelten die Fahrscheine des Verkehrs- und Tarifverbundes Stuttgart (VVS). Besonders schön haben es die Radler: Das Fahrrad mitzuführen kostet gar nichts und ist ganztägig ohne Einschränkung möglich.