Sehenswürdigkeiten in Athen

Akropolis

Eine der wohl bekanntesten Sehenswürdigkeit von Athen ist die Akropolis. Die Akropolis ist das bedeutendste antike Monument der westlichen Welt. Gekrönt vom Parthenon hält sie Wache über Athen und ist von der ganzen Stadt aus zu sehen. Der Tempel aus weißem Marmor leuchtet in der Mittagssonne und färbt sich honigfarben in der Abendsonne und erstrahlt glänzend im Scheinwerferlicht bei Nacht. Es ist wirklich ein erhabener Anblick, wenn die Akropolis plötzlich im Blickfeld erscheint.

Der Parthenon erfüllt einen doppelten Zweck: In ihm wurde die riesenhafte Statue der Athene aufgestellt, die von Perikles in Auftrag gegeben wurde, und er diente als Schatzkammer für die von Delos eingenommenen Tribute.

Neben dem Parthenon befindet sich das Erechtheion, das sofort an seinen fotogenen Karyatiden erkennbar ist, den sechs Mädchenfiguren, die die Vorhalle tragen. Das Akropolis-Museum zeigt eine Sammlung von Skulpturen und Reliefs, die hier gefunden wurden. Rund um den Felsen, auf dem die Akropolis steht, wurde eine große Fußgängerzone angelegt. Von dort aus sind alle wichtigen Sehenswürdigkeiten und die Plaka zu Fuß zu erreichen. Die Altstadt, die Plaka ist das älteste und malerischste Stadtviertel Athens. Mit den verwinkelten Gassen und dörflichem Charme kann man hie Souvenirs shoppen.

Lykavittós-Hügel

Für Romantiker der Sehenswürdigkeiten von Athen bieten sich die Lykavittós-Hügel an. Von dort aus hat den besten Rundblick auf das Häusermeer von Athen und den Saronischen Golf. Auch eine Erklimmung des Philópappos-Hügels ist lohnenswert. Danach wird man mit einem herrlichen Blick auf die Akropolis und den Saronischen Golf belohnt. Das traumhafte Panorama ist für jeden Fotografen ein besonderes Highlight.

Agora

Eine weitere Sehenswürdigkeit von Athen ist die Agora, der Versammlungsort von Athen. Hier findet auch das bunte Markttreiben statt. Auf dem großen Gelände kann man überall die Spuren der Antike besichtigen. Der gut erhaltene Hephaistos Tempel ist ein beeindruckendes Monument, das in etwa 450 v. Chr. errichtet wurde. In der Stoa des Attalos befindet sich ein Museum, in dem Funde der Agora ausgestellt sind.

Theater Odeon des Herodes Atticus

Das antike Theater Odeon des Herodes Atticus liegt am Fuße der Akropolis und wurde im 2. Jh. n. Chr. von Herodes Atticus zum Gedenken an seine Gattin erbaut.

Heute finden 5.000 Zuschauer Platz und während der gesamten warmen Jahreszeit wird das Theater für Aufführungen und Musikspiele genutzt.

Aufgrund der einmaligen Atmosphäre und der besonderen Akustik des Theaters lässt einen Besuch zu einem einmaligen Erlebnis werden.

Dionysus Theater

Eine Sehenswürdigkeit von Athen ist das Dionysus Theater, wo Stücke der großen Dramaten (Aeschylus, Sophokles, Euripides, Aristphanes, Menandrus) erstmalig präsentiert wurden. Das Dionysus Theater liegt am Fuße der Akropolis im Süden neben dem „Heiligtum des Dionysus„. Eigentlich hatte das Theater hölzerne Sitze, welche 342-325 B. C. gegen steinerne ausgetauscht wurden, in der gleichen Form wie sie heute zu sehen sind. Es konnte 20.000 Besucher aufnehmen in 78 Sitzreihen. Die erste Reihe bestand aus 67 marmornen Thronsitzen, wo die hohen Persönlichkeiten saßen (Priester, Ehrenbürger, wichtige Persönlichkeiten). Das Orchester, der offene Halbkreis zwischen der Bühne und dem Publikum, war von den Römern wiedererbaut worden. Sie organisierten Gladiatoren-Vorstellungen sowie vorgetäuschte Seeschlachten in diesem Theater.

Piräus

Piräus (die Hafenstadt von Athen) ist eine faszinierende Stadt für sich. Einerseits laut, hektisch, voll von Menschen, andererseits Einkaufszentrum und es gibt auch ruhige und gemütliche Ecken. Ausgesprochen vielseitig also. Wer (gerade im Sommer) das erste Mal hierher kommt, erschrickt vielleicht über die vielen Autos,

Menschenmassen, Abgase und Hektik. Es ist eben eine große Hafenstadt, die man einfach einmal erlebt haben muss. Es ist aufregend, am Hafen entlang zu gehen und sich die einzelnen Schiffe, Boote und Fähren anzusehen und zu erfahren, wo sie denn so hingehen.

Es gibt kleine Fähren, die zu den umliegenden Inseln, wie z. B. Aegina fahren. Auf einigen kann man auch Auto oder Motorrad mitnehmen. Man ist nur ca. 1 1/2 bis 2 Stunden unterwegs und die Fahrt auf offenem Deck ist ein Erlebnis. Es gibt auch kleine Schnellboote (Flying Dolphins), die das wesentlich schneller schaffen. Ist aber nicht so schön. Dann die Riesenfähren, die die weiter entlegenen Inseln anfahren, wie z. B. Naxos, Lebos, Rhodos, Kreta, Kos, Korfu.

Eine Reise mit so einer Fähre ist ein Extraurlaubstag der besonderen Klasse. Und dann die Kreuzfahrtschiffe und Luxusdampfer. Und jede Schiffskategorie hat bestimmte, feste Liegeplätze. Ein besonderes Erlebnis ist die Silvesternacht, wenn alle im Hafen liegenden Schiffe hell erleuchtet sind und um Mitternacht zur gleichen Zeit mit dem Wahnsinnsfeuerwerk das neue Jahr mit ihren Signalhornen begrüßen.

Panathinaikon-Stadion

Eine weitere Sehenswürdigkeit von Athen ist das Panathinaikon-Stadion. Das in Hufeisenform für die Olympischen Spiele 1986 neu errichtete Stadion ist komplett aus weißem Marmor gebaut. Heute wird das 60.000 Zuschauer fassende Rund nur noch für kulturelle oder politische Veranstaltungen verwendet. Das Panathinaikon-Stadion ist Dienstag bis Sonntag von 8.00 bis 14.30 Uhr geöffnet.