Essen und Trinken in Mailand

Risotto

In Mailand gibt es keine echten Spezialitäten, bietet aber ein vielseitiges gastronomisches Angebot. Typisch mailändisch ist die Costoletta alla milanese, das Cassoela (Schwein mit Wirsing) und natürlich die zahlreichen Risotti, die besonders gern mit Safran gewürzt werden und zu denen man Ossibuchi (Kalbshaxe) isst.

Natürlich gehört die Pizza auch zu Essen und Trinken in Mailand. In Mailand gibt es ein großes Käseangebot, welches besonders durch regionale Sorten bereichert wird wie Gorgonzola oder Tallegio.

Besonders gut kann man im südwestlichen Stadtteil Ticinese essen. Hier findet man zahlreiche stimmungsvolle Osterien und Ristoranti. Gehobene Esskultur findet man z. B. im Peck. Das Restaurant in der Via Victor Hugo bietet exklusive Menüs für den prall gefüllten Geldbeutel an.

Die günstigsten Gerichte kosten hier ab 50,00 € und entbehrt jeder Empfehlung. Gut und günstig isst man beispielsweise im Al Solito Posto in der Via Melzo, im Brek oder im La Latteria in der Via San marco. Gute Restaurants der mittleren Preisklasse sind das Braque in der Via Bugatti und das Osteria del Treno in der Via Gregorio.

Beliebte Pizzerien

Beliebte Pizzerien sind das La Cuccuma in der Via Pacini und Le Spezialità in der Via Calvi. Wie in Deutschland bieten viele Restaurants zu Mittag Gerichte zu geringeren Preisen an.

Wenige Schritte von Mailands mittelalterlichem Stadttor Porta die Ticinese entfernt liegt die gemütliche und im rustikalen Stil eingerichtete Pizzeria del Ticinese.

Solci´s Weinbar

Eine Weinbar zum Essen und Trinken sowie Weinverkauf ist das Solci’s. Hier gibt es wundervolles Truthahngulasch mit Gemüse und Polenta. Eine Reservierung ist absolut zu empfehlen. Die Weinbar hat Montag bis Mittwoch und am Sonntag geschlossen und befindet sich in der Via Morosi ni 19.

Zucca - die Bar

Zucca, die Bar, wo der Campari erfunden wurde, findet man in der Galleria Vittorio Emanuele II/Piazza Duomo und ist eine Oase im quirligen Mailänder Alltag. Außer um die Mittagszeit herrscht hier die entspannte Atmosphäre eines Clubs. Hier kann man in der Zeitung blättern und einen Campari (8,00 €) oder einen Cappuccino (4,40 €) zu sich nehmen. Durch die großen Fenster kann man auf das Treiben in der Galleria blicken oder man sitzt auf der durch Glas geschützten Terrasse im Erdgeschoss. Der Tresenraum nebenan (im Stehen kostet der Campari nur 3,30 €) ist mit Jugendstilmosaiken geschmückt. Hier schenkte Davide Campari 1867 zum ersten Mal seinen Aperitif aus. Die Bar Zucca hat am Montag geschlossen.