Nachtleben und Shopping in Budapest

Nachtleben in Budapest

Nachtleben in Budapest

Budapest besticht mit seinem atemberaubenden Lichtermeer und hat auch sonst so einiges für Nachtschwärmer zu bieten. Die Jugend der Stadt trifft sich in eine der zahlreichen Discotheken und Bars. Einmal im Jahr findet das Sziget-Festival statt. Das auf der Obudai-Insel ausgetragene Rockfestival zieht jährlich Tausende von Fans an und die Nacht wird zum Tag gemacht. Hier werden nicht nur musikalische Schmankerl aus aller Welt geboten, sondern auch kulinarischer Genuss.

Bei dem Besuch eines Nachtclubs ist jedoch Vorsicht geboten. In einigen dieser Clubs gibt es eine sogenannte Frist-Drink-Regel. Häufig wird nicht vorher darauf hingewiesen. Das böse Erwachen kommt jedoch spätestens mit der Rechnung. Der erste Drink kostet in solchen Lokalen nämlich gut und gerne einmal an die 70 €!

Ähnlich sieht es auch mit den Eintrittsgeldern für manche Diskotheken aus. Hier sollte man vorher einen kurzen Plausch mit dem Türsteher halten, um die Eintrittspreise zu erfahren.

Das Montemare, welches direkt an der Donau gelegen ist, ist zu empfehlen. Jeden Dienstagabend sorgen hier Studentenbands für gute Laune.

Das Moulin Rouge bietet seinen Besuchern zahlreiche Kabaretts, Theater, Revuen und Restaurants. Das Café im Moulin Rouge schließt erst um 04:00 Uhr.

 Für Menschen, die einmal ihr Glück herausfordern wollen, gibt es zwei Casinos. Das Casino Las Vegas und das Casino Tropicana, welches von 11:00 Uhr vormittags bis 06:00 Uhr des darauf folgenden Tages geöffnet hat.

Im Sommer kann man den Flair der Stadt auch in einen der geöffneten Biergärten genießen. Diese befinden sich zu meist entlang der Donau.

Shoppen in Budapest

Shoppen in Budapest

Budapest bietet vielfältige Shopping-Möglichkeiten.

Die älteste Einkaufsmeile der Stadt ist Váci utca, welche unmittelbar am Donauufer liegt. Hier kann man sowohl die neueste Mode als auch die traditionelle Volkskunst erstehen. Unter der traditionellen Volkskunst befinden sich auch die Geschenke-Klassiker aus Budapest. Puppen in Trachten, Keramik, handbemaltes Porzellan aber auch verschiedene Gewürze und Gebäck sollte als Mitbringsel für die Daheimgebliebenen nicht fehlen.

Ein weiteres Highlight sind die vielen Märkte, Markthallen und Flohmärkte in Budapest. Einer der zwanzig Märkte sollte in jeden Fall besucht werden. Ein besonderer Tipp ist die Zentrale Markthalle. Sie dient unter den Budapestern nicht nur als Einkaufsparadies, sondern lädt auch zu Treffen mit Bekannten und Freunden ein.

Bei einem Besuch der Flohmärkte kann man, trotz Einführung des €, noch das ein oder andere Schnäppchen ergattern.