Sehenswürdigkeiten in Moskau

Alexandrovskii-Gärten Moskau

Alexandrovskii-Gärten

Die Alexandrovskii-Gärten sind zwischen 1820 und 1823 unter der Leitung des Landschaftsplaners Bove entstanden und befinden sich entlang der westlichen Mauer des Kremls.

Sie haben eine Fläche von 10 Hektar und sind eine Mischung aus geordneten Elementen, frei stehenden Bäumen sowie Blumengärten im Stil der Romantik.

Eingezäunt sind die Alexandrovskii-Gärten durch dekorative Eisengeländer und viele Bewohner Moskaus sowie auch Touristen kommen hierher, um die Ruhe zu genießen und das Grabmal des unbekannten Soldaten zu besuchen.

Roter Platz

Eine weitere Sehenswürdigkeit von Moskau ist natürlich der weltweit bekannte Rote Platz (Krasnaia Ploshchad), der bei Tag und auch bei Nacht einen dramatisch-schönen Anblick bietet. Ursprünglich war der Rote Platz eine große Fläche aus Schlamm und Deck, der von Bettlern, Ausgestoßenen und armen Straßenhändlern aufgesucht wurde. Heutzutage hat der Rote Platz eher eine positive Wirkung auf die Menschen. Die Mauern des Kremls begrenzen ihn auf einer Seite und auf der anderen Seite befindet sich das große GUM Kaufhaus.

Auf der Südseite des Platzes erkennt man die St. Basil Kathedrale mit ihren Zwiebeltürmen. Der Rote Platz ist 24 Stunden geöffnet.

Museum für Kosmonautik

Eine Sehenswürdigkeit von Moskau ist das Museum für Kosmonautik. Dieses Museum ist leicht zu finden, da vor dem Museum eine gigantische Titan-Skulptur steht, die zu Ehren des Sputnik errichtet wurde. Sputnik war der erste künstliche Satellit. Das Museum zeigt die unglaublichen Anstrengungen der Sowjets während des Kalten Krieges die Weltherrschaft zu erlangen. Die meisten ausgestellten Weltraumraketen sind überholt und sehen aus wie technische Pleiten, das Museum ist aber trotzdem einen Besuch wert, allein um den originalen Weltraumanzug von Juri Gagarin zu sehen. Für ein paar Rubel kann man sich sogar in diesen Anzug zwängen und ein Foto machen lassen. Die Öffnungszeiten des Museums für Kosmonautik sind Di - So 10.00 bis 18.00 Uhr, am letzten Freitag jeden Monats ist das Museum geschlossen. Infos unter www.museum.ru/kosmonav.

Kathedrale Basilius Moskau

Kathedrale Basilius

Die Basilius-Kathedrale ist wahrscheinlich die bekannteste architektonische Konstruktion Russland und ist weltweit das Symbol der Stadt Moskau. Die Basilius-Kathedrale hat von Mittwoch bis Montag von 10.00 bis 17.30 Uhr geöffnet und befindet sich in 4 Krasnaya Ploshchad, Kreml, Moskau, 103012 Moskau. Ihr Merkmal ist die Vielfarbigkeit und vieltürmige Pracht. Ihr eigentlicher Name ist Maria-Schutz-und-Fürbitte-Kathedrale, sie wurde zwischen 1555 und 1561 erbaut, um den Sieg Ivans des Schrecklichen über die Tataren in Kazan zu ehren.

Der Name Basilius begründet sich auf der in der Umgebung liegenden Grabstätte St. Basils des Gesegneten.

Eine weitere Sehenswürdigkeit, wenn man dies so nennen mag, ist die Metro, die wohl schnellste und billigste U-Bahn der Welt. Die Metro deckt eine Strecke von mehr als 200 km und über Stationen ab. Die Moskauer Metro ist weltbekannt für ihre kunstvollen Dekorationen. Teilweise liegen die unterschiedlichen Etagen der Metro sehr tief unter der Erde. Es gibt an einigen Stationen Rolltreppen, auf denen man - in der Mitte stehend - weder das Ende noch den Anfang sehen kann. Für eine Rundfahrt wird die Ringlinie Kolzewaja Linija empfohlen. Hier kann man Gemälde barocker historischer Szenen in einem mächtigen Stuckgewölbe bewundern. Ein einzelnes Mosaik besteht aus ca. 300.000 Einzelteilen. Riesige Kronleuchter bringen die richtige Atmosphäre.

Kreml Moskau

Kreml

Ein absolutes Muss an Sehenswürdigkeiten von Moskau ist natürlich der Kreml. Der Moskauer Kreml überschaut den Roten Platz und befindet sich im Herzen der Stadt. Seine monumentalen Mauern und Türme, die goldenen Kuppeln der Kathedralen und die alten Paläste stehen hoch oben auf dem Borwitskiy Hügel über der Moskwa. Der Moskauer Kreml war das Zentrum des russischen Staates, der Sitz von russischen Zaren und Hierarchien der russischen orthodoxen Kirche und ist es auch heute noch.

Seit 1991 ist der Kreml die offizielle Residenz des Präsidenten der Russischen Föderation. Der Moskauer Kreml wurde 1990 auf die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes gesetzt. Auf einer Fläche von 275.000 qkm befinden sich in den dreieckigen Mauern des Kremls viele verschiedene Sehenswürdigkeiten mit wunderschöner Architektur. Die Waffenkammer wurde ursprünglich 1701 von Peter dem Großen gebaut. Nach der Niederlage gegen die Truppen Napoleons, die das Arsenal zerstörten, wurde es 1817 wieder aufgebaut und die frühere Waffenwerkstatt ist heute ein Museum, welches den russischen Siegen gedenkt.

Stadtrundfahrt und Staatszirkus

Um einen ersten Überblick über Moskau zu erhalten, bietet sich eine Stadtrundfahrt an. In dieser Stadtrundfahrt bekommt man einen Überblick der unterschiedlichen Institutionen anhand von drei zentralen Stationen: Dem Roten Platz, dem Neujungfrauenkloster und den Sperlingsbergen. Die Stadtrundfahrt kostet für zwei Personen 99,00 €.

Eine Sehenswürdigkeit von Moskau am Abend ist der große Staatszirkus. Hier arbeiten mehrere Hundert Künstler und viele tragen den Titel „russischer Volkskünstler„. Der Staatszirkus bietet Platz für 3.400 Zuschauer und gibt täglich um 15.00 und 19.00 Uhr Vorstellungen.