Essen und Trinken in Istanbul

Die türkische Küche ist köstlich und vielfältig, da sie unter dem Einfluss von indischer/persischer und arabischer Kultur entstanden ist. Die Speisevorschriften des Islam von haram (verboten) und halal (erlaubt) werden zum größten Teil beachtet und eingehalten. Die meisten Touristen sind von den kulinarischen Genüssen in der Türkei positiv überrascht, dass das Klischee der türkischen Küche mit sehr viel Knoblauch und exotischen Gewürzen mit der Realität nicht übereinstimmt. Das Preis-/Leistungsverhältnis ist in der Türkei billiger als in vielen anderen Mittelmeerländern.

Türkische Spezialitäten

Nachstehend sind einige türkische Spezialitäten genannt. Suppen und Vorspeisen gibt es in allen erdenklichen Varianten.

Besonders erfrischend ist im Sommer eine kalte Gemüsesuppe. Abwechslungsreiche und liebevoll zubereitete Vorspeisen sind eine Stärke der türkischen Küche.

Hier seien z. B. Firinda Mantar (mit mehreren Käsesorten gefüllte Champignons) oder auch Mücver (Gemüsepuffer) genannt.

Ein typisches Fleischgericht ist der Kebap und Köfte. Kebap ist auch bei uns Deutschland bekannt ist wohl das bekannteste türkische Gericht. Dabei ist Kebap der Überbegriff für alle möglichen Fleischgerichte. In der Türkei wird der Kebao meist aus Lamm-, Rind- und Hammelfleich hergestellt. Schweinefleisch ist so gut wie nicht zu bekommen, denn Moslems dürfen kein Schweinefleisch essen. Besonders zu empfehlen ist der ?i? Kebab, ein Grillspieß mit mariniertem Lammfleisch. Köfte ist der Überbegriff für Hackfleischgerichte.

Essen und Trinken in Istanbul bedeutet, man bekommt oft als Ergänzung zu den Beilagen das türkische Standardbrot gereicht. Dies ist ein relativ preiswertes Weißbrot und schmeckt am besten, wenn es frisch aus dem Steinbackofen kommt. Das bekanntere Brot ist die Pide, ein weiches Fladenbrot, welches mittlerweile auch in Deutschland verbreitet ist.

In der Türkei gibt es keine bewusst vegetarische Küche, aber trotzdem ein abwechslungsreiches Angebot an Gemüse. Hier wird das Gemüse nicht nur als Beilage verwendet, sondern es ist Grundlage für verschiedenste Gerichte wie Vorspeisen, Eintöpfe und Aufläufe.

Besonderes Essen und trinken bedeutet in Istanbul der Nachtisch und das Dessert. Hier kommen Süßmäuler voll auf ihre Kosten. Am bekanntesten ist Baklava, ein in Sirup getränktes Gebäck, das mit Nüssen gefüllt ist.

Oder auch sehr lecker ist Stülac (Milchreis).

An Getränken wird in Istanbul Çay (türkischer Schwarztee) zu jeder Gelegenheit wie bei uns in Deutschland Kaffee getrunken. Auch türkischer Mokka ist empfehlenswert, aber man sollte bedenken, dass der Kaffeesatz am Boden der Tasse mitserviert wird. Bei Su (Wasser) sollte man wissen, dass in der Türkei fast ausschließlich Wasser ohne Kohlensäure getrunken wird.