Sehenswürdigkeiten in Istanbul

Istanbul hieß früher einmal Byzanz, dann Konstantinopel und heute Istanbul. Istanbul ist eine Metropole und einzige Stadt auf zwei Kontinenten. An der Grenze von Europa und Asien verschmelzen in der größten Stadt der Türkei die christliche und islamische Kultur miteinander. So fasziniert Istanbul seine Besucher mit einer interessanten Mischung aus orientalischer und abendländischer Kultur, Tradition und Moderne, alt und neu.

Goldene Horn

Als eine der Top-Sehenswürdigkeit von Istanbul gilt das Goldene Horn. Das Goldene Horn ist eine ca. 6 km lange Meeresbucht des Bosporus. Während des byzantinischen Reichs war das Goldene Horn der wichtigste Hafen der Stadt. Am Goldenen Horn gab es den Eingang zum Hafen, der durch Mauern gesichert und durch eine große Kette versperrt war. Dadurch wurde verhindert, dass unerwünschte Schiffe im Hafen anlegten. Auf der Halbinsel am Goldenen Horn stand der prunkvolle Kaiserpalast, der mit seinem zur Schau gestellten Reichtum der Meeresbucht den Namen Goldenes Horn verlieh.

Heute zählt die Meeresbucht mit ihren Spazierwegen am Ufer zu den Touristenattraktionen von Istanbul.

Blaue Moschee

Eine weitere Sehenswürdigkeit von Istanbul ist die Blaue Moschee. Diese hieß früher eigentlich Sultan-Ahmet-Moschee und wurde nach dem Vorbild der Sophia Hagia erbaut. Den Namen Blaue Moschee verdankt sie den blauen Wandfliesen, mit denen die Kuppel und einige Mauerteile ausgeschmückt sind. Eine Besonderheit der Blauen Moschee sind die sechs Minaretten. Der Anblick des Gotteshauses ist einfach bewundernswert. Besonders beeindruckend ist die Ansicht von der Galata-Brücke oder vom Goldenen Horn aus. Adresse der Blauen Moschee: Hippodrome, Sultanahmet Square, Istanbul.

Kapali Carsi

Unbedingt erleben sollte man den Großen Basar, dieser heißt Kapali Carsi. Dies ist ein Geschäftsviertel mit 4.000 Geschäften. Der Basar erstreckt sich von der Nuruosmaniye bis zur Beyazit-Moschee und bietet alles, was das Herz begehrt. Durch enge und laute Straßen und Gassen drängen sich die Touristen.

Hier erlebt man ein authentisches Istanbul. Vor allem der Geruch der orientalischen Gewürze steigt einem in die Nase. Händler feilschen um Schmuck, Lederwaren, Stoffe und Teppiche. Hier ist Handeln angesagt.

In einem der Teehäuser kann man sich von den Strapazen des Erlebten bei türkischem Tee erholen. Der Basar hat täglich (außer sonntags und feiertags) von 8.30 bis 19.00 Uhr geöffnet. Die Adresse des Großen Basar lautet: Kapali Carsi, Istanbul.

Die Glasperlenausstellung besteht aus Funden von Glasperlen und mit Glasperlen geschmückten Objekten. Die Ausstellung ist im Archäologischen Museum Istanbul und  hier werden viele Exponenten zum ersten Mal ausgestellt. Außerdem werden Dokumentationen für Schmuckfertigung, Herstellungstechniken und Materialien ausgestellt. Die Öffnungszeiten sind täglich, außer montags.

Diejenigen, die den bekannten Physiker und Nobelpreisträger Albert Einstein näher kennenlernen möchten, sollten sich die Ausstellung „Albert Einstein – Mann des Jahrhunderts" – unbedingt ansehen. Die Ausstellung vermittelt mit Manuskripten, Briefen und Fotos einen neuen einzigartigen Einblick in das Leben Albert Einstein, seine wissenschaftlichen Leistungen, seine politischen Aktivitäten und sein Privatleben. Die Ausstellung wurde von „The Partner„ in Zusammenarbeit mit dem Historischen Museum USA, mit der Hebräischen Universität Jerusalem und Los Angeles und mit dem Kulturzentrum Skirball Los Angeles organisiert. Die Öffnungszeiten sind unter der Woche von 9 bis 19.00 Uhr und am Wochenende von 10 bis 19.00 Uhr. Vielleicht einmal eine andere Variante, sich die Sehenswürdigkeiten von Istanbul anzusehen.

Prinzeninseln

Möchte man vielleicht doch lieber leichtere Kost an Sehenswürdigkeiten von Istanbul, sollte man die Prinzeninseln besuchen. Das sind die im südöstlichen Marmarameer ein paar Kilometer vom asiatischen Istanbul entfernt liegenden Inseln unterschiedlicher Größen. Sie sind vom Stadtzentrum mit Schiffen und Meeres-Bussen in weniger als einer Stunde zu erreichen. Auf den Inseln gibt es keinen Autoverkehr, sodass hier eine friedliche Atmosphäre herrscht. Auf den Inseln gibt es schöne Wanderwege oder man fährt mit einer Pferdekutsche, reitet auf einem Esel oder geht zu Fuß durch die Straßen mit wunderbarem Blick auf das Marmarameer. Auf den Prinzeninseln gibt es nostalgische und alte Holzhäuser mit gepflegten Gärten. Fast alle Restaurants und Cafés befinden sich entlang der Künste. Während des Sommers und an den Wochenenden überfüllen Privatboote und Jachten die Buchten der Inseln. Auf den Hügeln findet man eine reiche Vegetation und Fichtenwälder. Neun Inseln zusammen bilden eine Gemeinde und die Hauptinsel ist Büyükada. Wer möchte, kann in einem der Hotels ein Wochenende verbringen, eine Reservierung ist auf jeden Fall Voraussetzung.

Wer die Sonne genießen möchte, kann sich an einem der vielen Strände, wie z. B. den Solar Beach and Party aufhalten. Solar Beach and Party liegt auf einem Gelände von 60.000 qm in Kilyos. Die Anlage verfügt sogar über eine Klinik, einen Rettungshubschrauber für Notfälle, ein Rettungsteam und Jet-Boote. Hier können zahlreiche Sportmöglichkeiten ausgeübt werden. Außerdem werden hier Riesenpartys organisiert. Die 8.000 qm große Grasfläche, der 1 km lange Strand und die 2.500 qm große Tanzfläche sind ideal für solche Partys.