Sehenswürdigkeiten in Peking

Peking ist die Hauptstadt der Volksrepublik China und das politische und kulturelle Zentrum Chinas. Beijing ist die moderne Metropole Chinas und ist auch ein bekanntes Reiseziel. In Beijing gibt es viele Naturwunder, wie die Große Mauer, das größte menschliche Bauwerk, der Kaiserpalast- der besterhaltene alte Palast, die kaiserliche Parkanlage – der Himmeltempel, usw. Die Naturschätze faszinieren seit langer Zeit immer mehrere Touristen. In Beijing kann man das alte, neue China kennenlernen.

Buchen Sie Ihre Städtereise, Ihren Flug oder Ihr Hotel. Nutzen Sie unser umfangreiches Angebot.

Badaling Peking

Badaling

Eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten von Peking ist die Badaling Große Mauer: Die Große Mauer, das größte menschliche Bauwerk, wurde vor 2000 Jahren gebaut. Während der Qin-Dynastie um Invasion der Normaden-
völker zu verhindern, ließ der erste chinesische Kaiser Qinshihuangdi die Schutzwälle der Fürstentümer, die von Qin, Yan und Zhao errichtet worden waren, zu einer großen Mauer verbinden und verlängern. Die Gesamtlänge beträgt über 6.000 km. Deshalb heißt sie „Mauer mit einer Länge von 10 000 Li“.

Der Abschnitt der Großen Mauer in Badaling ist der schönste Abschnitt der Großen Mauer. Er liegt 70 km nordwestlich von Beijing. Dieser Mauerabschnitt wurde in der Ming-Dynastie erbaut und war ein wichtiger Schutzwall für Beijing.

Tianmen-Platz

Eine weitere Sehenswürdigkeit von Peking ist der Tianmen-Platz. Dies ist der größte Platz der Welt, auf dem sich eine Million Menschen versammeln können, und liegt im Herzen der Stadt Beijing. Er ist das politische und kulturelle Zentrum Chinas. Im Norden steht das Tor des Himmlischen Friedens. In der Mitte steht das marmorne Denkmal der Helden des Volkes und weiter südlich das Mao Zedong-Mausoleum. Im Westen ist die Große Halle des Volkes, wo der Nationale Volkskongress stattfindet.

Kaiserpalast Peking

Kaiserpalast

Auch der Kaiserpalast zählt zu den Sehenswürdigkeiten von Peking. Der Kaiserpalast wird auch die „Verbotene Stadt“ genant und ist die einzige erhaltene kaiserliche Residenz Chinas. Die Verbotene Stadt diente in der Geschichte von 24 Kaiser als Residenz. Er hat 9.000 Räume und Zeremonien-Hallen, in denen die kaiserliche Familie wohnte und der Kaiser die wichtigen Zeremonien veranstaltete. Er hat eine Geschichte von mehr als 500 Jahre. Heute ist er das größte Museum Chinas.

Himmelstempel

Zu den Sehenswürdigkeiten von Peking zählt ebenso der Himmelstempel. Dieser wurde im Jahr 1420 gebaut. In der Ming- und Qing-Dynastie war er Ort, wo die Kaiser hier für eine gute Ernte beteten. Die wichtigsten Bauten ist die Halle der Ernteopfer. Sie ist ein einzigartiger Holzbau mit einer vergoldeten Spitze auf dem Dach aus blau glasierten Ziegeln ohne Nägel.

Beihai-Park Peking

Beihai-Park

Im Beihai-Park findet man einen riesigen See, der im Winter ein beliebter Platz zum Eislaufen ist. Im Sommer ist der Park ein Erholungsgebiet, wo man auch eine Bootsfahrt machen kann. Das Wahrzeichen des Beihei-Parks ist eine auffällige weiße Flaschenpagode. Die Tageseintrittskarte für diesen Park beträgt 10 Yuan.

Lamatempel

Eine weitere Sehenswürdigkeit von Peking ist der Lamatempel (Yonghe Gong). Hier in diesen Lamatempel befinden sich auch lamaistische Mönche, die dort wohnen und diesen Tempel auch pflegen. Dieser Tempel ist 450 Meter lang und zeigt eine Halle der Himmelskönige. Im Inneren befindet sich eine Haupthalle „die goldenen Buddhas der Drei Zeitalter“. Eine zweite Haupthalle folgt danach mit drei Buddhas, und danach befindet sich die große Lehr und Versammlungshalle, die mit Wandbildern ausgestattet ist.

Sommer-Palast

Der Sommer-Palast in der nordwestlichen Ecke von Peking gelegen, stellt ebenso eine Sehenswürdigkeit von Peking dar. Nicht weit davon befindet sich die Peking-Universität. Ursprünglich war es als ein Platz der Erholung für den Herrscher errichtet, steht heute aber der breiten Passe als Park zur Verfügung. Es ist eines der eindrucksvollsten Sehenswürdigkeit von Peking. Der Eintrittspreis beträgt 35 RMB. Der Park beinhaltet einen großen See, den man umgehen kann. Auf der einen Seite sind Türme, Hallen und Tempel aufsteigend zum Hügel erbaut. Von der Hügelspitze kann man den gesamten See und vieles mehr sehen. Im Sommer kann man mit einem Boot auf den See hinaus fahren oder man nimmt das große Boot und lässt sich herumfahren. Der architektonische Stil der Gebäude ist eindrucksvoll und wunderschön, so. B. die 17-bogige Brücke, welche  zu einer Insel führt und die Pagode auf dem Hügel.

Die imposanten Grabanlagen der Qing-Dynastie befinden sich an zwei Orten ca. 125 km und 140 km außerhalb von Peking. Die westlichen Gräber liegen im „Land der vier Würden“, das wegen seiner vorzüglichen „Feng Shui“(Geomantik) ausgewählt wurde. Die Gegend ist reich an Höfen, klassischen Gärten und Teichen, die den Besuch noch interessanter machen. Hier ruhen die Kaiser Yongzhen, Jiaqing, Daoguang und Guangxi, drei Kaiserinnen, sieben Prinzen und zahlreiche Konkubinen. Das Tai Ling besticht durch eine majestätische Opferhalle mit einem schönen Doppeldach, ein ein „Weg der Seelen“ führt zum Grab des Kaisers Jiaqing und die Opferhalle ist mit rötlichem Marmor ausgelegt und sehr gut erhalten.