Die Verbotene Stadt in Peking

Städtereise Peking Eines der größten Wahrzeichen von Peking ist die Verbotene Stadt, sie ist gleichzeitig das Sinnbild der Kaiserzeit. Bereits in  der Ming Dynastie wurde die Stadt erbaut und war für mehrere Jahrhunderte das politische Zentrum der Macht in China. Des Weiteren war die Verbotene Stadt die Kaiserresidenz. Den einfachen chinesischen Bürgern war der Zugang zur Stadt nicht erlaubt. Bereits zwei Mal wurde die Stadt zerstört bzw. geplündert. Im Jahr 1664 wurde die Verbotene Stadt durch die Qing Dynastie erobert. Die zweite Eroberung fand 1949 durch die kommunistischen Truppen statt. Damals wurde die Stadt geplündert und die wertvollen Schätze wurden nach Taiwan mitgenommen.

Besonders sehenswert ist in der Verbotenen Stadt der Kaiserpalast Gugong, der die klassische chinesische Architektur präsentiert. Besichtigt werden kann der Kaiserpalast täglich von 8.30 Uhr bis 16.00 Uhr.

peking