Moskau – Helden in Sand

Städtereisen Moskau Eine Ausstellung der ganz besonderen Art, ist zurzeit neben der Christ-Erlöser Kathedrale mitten in der russischen Hauptstadt Moskau zu bewundern. Aus 1500 Tonnen Sand haben elf Sandkünstler aus sechs Ländern, die Helden und Heiligen der russischen Geschichte geformt. Zu den bekannten Persönlichkeiten aus mehreren Jahrhunderten, gehören unter anderem der Nationalheld Alexander Newski, der in Russland sehr verehrte Ikonenmaler Andrej Rubljew, aber auch die goldenen Horden der Tataren und Mongolen werden als Sandskulptur dargestellt.

Jede der Skulpturen ist sieben Meter hoch und 24 m lang. Unter den Sandarchitekten gab es einen internen Wettbewerb, den Wadim Grjadow für sich entscheiden konnte. Er hatte die berühmte Pogrow- Kirche in Nerl aus Sand nachgebaut, die als ein Meisterwerk der altrussischen Kirchenbaukunst gilt.

Die Ausstellung „Helden und Heilige“ aus Sand, im Zentrum der Millionenstadt, ist aber auch eine Art Trainingslager für die Künstler, denn dort konnten sie für die Weltmeisterschaft der Sandskulpturenbauer in Washington, schon einmal ein wenig üben.

Die Ausstellung in Moskau ist noch bis zum 30. September zu sehen und zwar täglich von 10°° Uhr bis 21°° Uhr und der Eintritt kostet 200 Rubel (knapp fünf Euro).

moskau