Die Fischerbastei in Budapest

Städtereise Budapest Bei einem Aufenthalt in Budapest sollte man sich auf gar keinen Fall eines der bedeutendsten Bauwerke der Stadt entgehen lassen: Die Fischerbastei. Von der Fischerbastei kann man einen einzigartigen Ausblick erhalten. Dieses Bauwerk entstand in der Zeit von 1899 bis 1905 und strahlt die Atmosphäre eines Klosterhofes aus dem Mittelalter und einer romantischen Ritterburg aus. Die Fischerbastei befindet sich in der Nähe der Matthias-Kirche. Im Mittelalter fand hier der Fischmarkt statt.

Die Fischerbastei erzählt dem Besucher beim Vorrübergehen einiges über die Geschichte der Architektur. Im Südhof ist ein Reiterdenkmal zu sehen, welches in seinem Ursprung eigentlich mit einer Kuppelhalle bedeckt werden sollte. Ebenfalls sind vier Löwen als Skulpturen zu sehen, die auf einem Sockel stehen und einige Reliefs, die das Leben des Heiligen Stephan darstellen.

budapest

Die Badestadt Budapest

Städtereise Budapest In Budapest gibt es unzählige Heilwasserquellen, die Thermalbäder der Stadt sind ein Anziehungspunkt für Touristen. Das Heilbad Király stammt aus der türkischen Zeit und der Bau begann bereits im 16. Jahrhundert. Noch heute befindet sich ein Bad im Kuppelsaal aus dem Mittelalter. In vier Thermalbecken wird das Heilwasser aus dem Heilbad Lukás geleitet. Die Temperaturen der einzelnen Becken betragen 26 Grad, 32 Grad, 36 Grad und 40 Grad Celsius. Die Thermalquelle besitzt einen hohen Gehalt an Fluorid. Die Öffnungszeiten für Männer sind Dienstag, Donnerstag und Sonnabend von 9.00 bis 20.00 Uhr, für Frauen hat das Heilbad Montag, Mittwoch und Freitag von 7.00 bis 18.00 Uhr geöffnet.

 

Das Heilbad Rudas bietet seinen Gästen genauso Entspannung und Erholung, hier kann man in einem achteckigen Becken das Heilwasser erleben. Es gibt insgesamt ein Schwimmbecken und sechs Heilbecken. Besucht werden kann das Rudas Heilbad von Montag bis Freitag in der Zeit von 6.00 bis 20.00 Uhr und am Wochenende von 6.00 bis 13.00 Uhr. Ebenfalls stammt dieses Heilbad aus dem 16. Jahrhundert aus der türkischen Zeit.

 

budapest.jpg

Die Badestadt Budapest


Städtereise BudapestIn Budapest gibt es unzählige Heilwasserquellen, die Thermalbäder der Stadt sind ein Anziehungspunkt für Touristen. Das Heilbad Király stammt aus der türkischen Zeit und der Bau begann bereits im 16. Jahrhundert. Noch heute befindet sich ein Bad im Kuppelsaal aus dem Mittelalter. In vier Thermalbecken wird das Heilwasser aus dem Heilbad Lukás geleitet. Die Temperaturen der einzelnen Becken betragen 26 Grad, 32 Grad, 36 Grad und 40 Grad Celsius. Die Thermalquelle besitzt einen hohen Gehalt an Fluorid. Die Öffnungszeiten für Männer sind Dienstag, Donnerstag und Sonnabend von 9.00 bis 20.00 Uhr, für Frauen hat das Heilbad Montag, Mittwoch und Freitag von 7.00 bis 18.00 Uhr geöffnet.Das Heilbad Rudas bietet seinen Gästen genauso Entspannung und Erholung, hier kann man in einem achteckigen Becken das Heilwasser erleben. Es gibt insgesamt ein Schwimmbecken und sechs Heilbecken. Besucht werden kann das Rudas Heilbad von Montag bis Freitag in der Zeit von 6.00 bis 20.00 Uhr und am Wochenende von 6.00 bis 13.00 Uhr. Ebenfalls stammt dieses Heilbad aus dem 16. Jahrhundert aus der türkischen Zeit.budapest.jpg

Budapest, die Stadt an der Donau

Städtereise Budapest Die historische Stadt Budapest präsentiert dem Besucher eine moderne Metropole, mit einem interessanten Mix aus Alt und Neu. Der März ist die ideale Gelegenheit, sich einmal das Nachtleben der Stadt anzuschauen. Das große Angebot geht über Pubs, Bars und Theater. Ein Insidertipp sind die sogenannten Tanzhäuser. Die werden vorrangig von Einheimischen besucht. Dort werden die klassischen ungarischen Volkstänze aufgeführt. Budapest verfügt über nahezu fünfzig Theater. Besonders zu empfehlen ist ein Besuch in der ungarischen Staatsoper. Der aktuelle Spielplan steht gut verständlich in der Tageszeitung. Ganz besonders zu empfehlen im März ist ein Besuch des Budapester Jazz Club Merlin. Der Club hat täglich geöffnet und bietet eine gemütliche Atmosphäre.

budapest1.jpg

Budapest, die geteilte Stadt

Städtereise Budapest Budapest ist die Verschmelzung aus den Stadtteilen Buda, Pest und Öbuda. Die schönsten Sehenswürdigkeiten der altehrwürdigen Stadt, deren Blüte in der Donaumonarchie stattfand, liegen am Ufer der Donau. Wunderbar ist auch der Weg hinauf, zum alten Platz, der zu mancher Pause und vielen ehrfürchtigen Blicken vor den Statuen, Gebäuden und Plätzen einlädt. Auf einer Bank zu sitzen und dem bunten Treiben zuzusehen, ist ebenso amüsant, wie Bauwerk für Bauwerk aus der vergangenen Zeit zu inspizieren. Dazu die bekannt feurige ungarische Küche, ein einsamer Geigenspieler, der mit seinem Instrument vom Weltschmerz erzählt – man fühlt sich, als wäre man in die Zeit von Königin Sissi zurückversetzt.