Ausstellung

Roy Lichtenstein in Wien

In der Wiener Albertina wird noch bis zum 15. Mai 2011 eine sehr interessante Ausstellung mit Gemälden des amerikanischen Pop-Art Künstlers Roy Lichtenstein gezeigt. Das Besondere an den ca. 70 Exponaten, die vom Morgan Library & Museum in New York City zur Verfügung gestellt worden sind ist, dass alle Zeichnungen und Gemälde Lichtensteins in Schwarz/Weiß gemalt sind.

Der 1997 verstorbene Roy Lichtenstein war neben Andy Warhol der berühmteste Pop-Art Künstler des letzten Jahrhunderts und für seine Gemälde in hellen und kräftigen Farben bekannt. 1961 kam es zu einem Umbruch, denn Lichtenstein entschied sich, seine Zeichnungen und Gemälde in Schwarz/weiß zu malen. Er orientierte sich dabei an Comic Strips und Werbeplakaten und schuf eindrucksvolle Gemälde, von denen viele in der Albertina zu sehen sind. Unter anderem auch „Man with a coat“und „I know how you must feel, Brad“.

Die Ausstellung „Roy Lichtenstein – Black and White 1961 -1968” ist jeden Tag von 10°° Uhr bis 18°° Uhr zu sehen.

Weitere Informationen:
Roy Lichtenstein in Wien

Städtereise Wien

Migration – eine sehenswerte Ausstellung in Hamburg

Städtereisen Hamburg „Träume leben – Migration als Chance“ – so lautet der Titel einer sehr interessanten Ausstellung, mit einem eher ernsten Hintergrund. Im Hamburger Rathaus zeigt die freie Hansestadt Hamburg in Zusammenarbeit mit der Europaschule Gymnasium Hamm, den Werdegang von 15 Persönlichkeiten aus Hamburg, die alle eines gemeinsam haben: Sie haben die Migration als eine Chance gesehen und sie auch genutzt.

Zu diesen Persönlichkeiten, die ihr Leben in Bildern in der Ausstellung zeigen, gehören unter anderem der HSV Profi und Nationalspieler Piotr Trochowski und der in Sri Lanka geborene, bekannte Hamburger Kunstmäzen Ian Kiru Karan.

Die Ausstellung soll besonders jungen Menschen mit Migrationshintergrund, die in Hamburg leben, Mut machen.

hamburg-hafen